Meine Herzgedanken – Lesung im Seniorenheim Breitungen

Am 07.04.2016 hatte ich meine Lesung im Seniorenheim Breitungen.

In Vorbereitung darauf dachte ich darüber nach, welche Gedichte ich lesen wollte. Schließlich hatte ich dieses Mal Menschen vor mir, die teilweise doppelt so alt waren wie ich und älter.

Menschen, die ihr Leben lang hart gearbeitet haben, die die Zeiten des Krieges, Hunger und Leid durchleben mussten.

Was erzählt man Menschen, die viel mehr erlebt haben, als ich selbst?

Es war kurz vor 16 Uhr, ich betrat das Seniorenheim und wurde gleich herzlich von einer Mitarbeiterin empfangen.

Als ich den Raum betrat, saßen 16 Frauen  um einen Tisch – harmonisch, wie im eigenen Wohnzimmer und ich saß mittendrin.

Ich fühlte mich wohl und mir kam es so vor, als kenne ich sie schon lange.

Ich stellte mich kurz vor und dann nahm ich sie mit in ihre Vergangenheit. Ich erzählte ihnen von der ersten Liebe, die bei den Damen schon etwas länger her war, als bei mir.

Gedichte vom  Kind, vom Mutterherz , vom Freund fürs Leben – von Trennung und vom Neuanfang – bis hin zur „Stille“ und „Was bleibt von uns“ – ein Reise durch das Leben.

Sie lauschten, sie schmunzelten mir rüber und stimmten mir wohlwollend zu.

Meine älteste Zuhörerin war übrigens stolze 100 Jahre jung. Und sie erzählte im Nachhinein über ihr Leben.

Es war ein unbeschreiblich schönes Erlebnis, diese Damen mit auf die Reise in ihre Vergangenheit zu nehmen.

Sie sind mit vielen Erinnerungen aus dieser Lesung gegangen und ich mit einem wundervollen Gefühl, in ihnen diese Erinnerungen geweckt zu haben.

Ihrer Bitte, bald wieder zu lesen, komme ich gerne nach.

Herzlichst eure Gabriela

PhotoGrid_1459782443512

 

Kommentar verfassen